ONCE UPON A TIME WE LOST OUR HEARTS IN SINGAPORE

Die Reise nach Singapore ist ruhig verlaufen, Langer Flug, wenig Schlaf (besonders die Nacht davor wegen „Packen“, eine typische grab’sche Krankheit. Da wir viel zu früh dran sind, machen wir lange Märsche durch „unser Singapore“: Eine Rundreise mit der MRT und Besuch der alten bekannten Orte: Holland Hill ist Vergangenheit: neue Hochhäuser stehen an Stelle unserer Backsteinblocks. Doch der Faber Park steht noch immer, der Mangobaum ist enorm gewachsen. Im Holland Village geniessen wir eine Fuss-Massage, tut das wohl! Ein Besuch des immer sehenswerten Botanischen Gartens weckt nostalgische Gefühle: warum nur sind wir von Singapore weggegangen, wir verstehen das heute nicht mehr! Aber klar: wir wohnen ja an einem schönen Ort. Und Ferien in Singapore ist nicht dasselbe wie dort arbeiten oder nur als Pensionär wohnen. (Weiter)

2 Gedanken zu „ONCE UPON A TIME WE LOST OUR HEARTS IN SINGAPORE“

  1. Habe mit Spass euren süffig geschriebenen Bericht aus Singapore gelesen – ist ja unglaublich, wie sich die Stadt entwickelt hat … auf so kleinem Raum. Wir haben 1979 (!) unseren „Sanuk“ (Landrover) von Singapore aus zurück nach Europa verschifft. Es war schon damals eine moderne, aufstrebende Stadt … mit strengsten Verkehrs- und Abfallregelungen, die so gar nicht „asiatisch“ anmuteten.

    Ich freue mich auf euren nächsten Bericht aus Perth, wo 2003 mein eigenes „Australien-Abenteuer“ begann. Eure Reise wird mir unzählige „Memory chips“ zurückbringen. Viel Glück und gute Fahrt!
    Yvonne

  2. es ist schön zu wissen, dass Ihr zwei, in Eurem Singapur ankommen durftet. Wiedersehen mit Altbekannntem und gleicher Massen, neuem, den Veränderungen unterworfenen Gegenden. Der „Fortschritt“ ???
    Viel Vergnügen im Erforschen des neuen Singapur’s.
    Bis uf es anders mol.
    Pesche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.