Fazit unserer Reise

Wir sind wieder zurück in der Schweiz, aus dem Winter in NZ via die schwühle Hitze in Singapore in den kühlen regnerischen Sommer. Kookaburra sollte bald in Bremehaven eintreffen.

Neuseeland ist ein schönes Land, wir haben einmalige Gegenden und Plätze gesehen und erlebt und wir können gut verstehen, dass es sich dort wohl leben lässt. Aber wir müssen zugeben, die grossen bewohnten und bewirtschafteten Gebiete sind uns zu Europäisch. Die Siedler haben ihre alte Heimat hierher verpflanzt. Die wilden Naturgebiete, besonders die Regenwälder an der Westküste sowie die Vulkangebiete passen ganz in unser Jagdschema. Zudem sind wir im Spätherbst in die Schlechwetterlaunen geraten. Es gibt sicher noch viele schöne Plätze, die wir verpasst haben, aber sie tun uns nicht weh.

Tasmanien war für uns eine geheimnisvolle Terra inkognita. Bilder haben in uns ein Verlangen geweckt nach dieser fremden Welt. Geheimnisvolle, wilde Farnbaum-Wälder, Moorlandschaften in nebelumhüllten Gebirgen. Ja, das haben wir auch gefunden, aber ein Grossteil der Insel ist von den Siedlern europäisiert worden mit kleinräumigen Landwirtschaftszonen. die meisten Ur-Wälder sind abgeholzt, ersetzt durch moderne Nutzholzplantagen im grossen Stil. Es gibt sie noch, die Tasmanischen Kleinode, sowie den Tasmanischen Teufel, verwunschen, geheimnisvoll, verschlungen. Die Sorge um das natürliche Erbe ist bei den Tassis erwacht und Tasmanien hat eine Zukunft.

Australien bleibt für uns ein Traumland mit seinen schönen Wüsten, den unendlichen Weiten, der lebendigen Einsamkeit und den wunderschönen Stränden. Wir erlebten die Zeitgeschichte seit der Entstehung des Lebens bis heute, die enormen, unheimlichen Veränderungen die der Mensch bewirkt. Kookaburra hat sich prächtig geschlagen im Outback Down Under.

Singapore ist und bleibt unsere verblassende zweite Heimat. Erinnerungen und Gefühle wühlen uns dort immer wieder auf. Haben wir damals die richtige Entscheidung getroffen für die Rückkehr in die Schweiz? Ja, das haben wir. Es ist so wie es ist.

 

PS: der Bilderschatz sollte in naher Zukunft ausgegraben werden. Es lohnt sich wieder mal reinzuschauen

Ein Gedanke zu „Fazit unserer Reise“

  1. Hallo Heidi, hallo Willi,
    sisch chum zum Glaube, dass ihr scho wieder da sit. Wo isch dänn
    bloss die Ziit hi chu? Isch dänn so viel gloffe, dass die Mönet scho
    verbi sind. Hani doch mit viel Inträssi eui intressante Komentar
    gläse,isch schö gsi, dass mer a euere Reis händ chöne Teil ha.
    Wünsch eu en guete Start und au i de Schwitz wieder viel positivi
    Erläbnis. Hoffentli ziehts eu au gli wieder emol uf Will, es Wiederseh wür mi mega freue.

    liebi Grüess
    Luise

Schreibe einen Kommentar zu Wirth Luise Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.