Gringos liebster Zeitvertreib

Auf unserer Reise gibt es auf Schritt und Tritt Fotosujets, die abgelichtet werden müssen. An allen möglichen und unmöglichen Stellen wird angehalten oder befohlen anzuhalten, nein, nicht nur an übersichtlichen Strassenrändern, das Auto wird quer in den engen, abschüssigen Weg gestellt, es wird links angehalten, in Kurven, auf Kuppen, kein Wunder stehen die Haare der Gringofrau von Natur aus senkrecht nach oben! Felsen von der Seite, von vorne, von der andern Seite, von oben und ganz oben, leider fehlen immer die Bilder von hinten. Das wiederholt sich bei Schluchten, Flüssen, Brücken, Bäumen, Kakteen, Blumen, Lamas, Vikunjas und anderen Fotosujets. Am Abend wird das Gefundene heruntergeladen, sortiert, bestaunt, angepasst, verschönert, eine Arbeit, die sich stundenlang hinzieht. Die Resultate daraus sind faszinierend und ausdrucksstark.

Was aber erblickt Gringo wohl auf dem Bildschirm? Sieht er den lang erwarteten Puma, oder die giftige Schlange hinter einem Stein, erschrickt er über die wagemutige Fahrt auf dem ausgewaschenen Track? Oder…….gähnt er einfach, weil es bereits 01.00 Uhr in der Früh ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.