Australien hat uns wieder

Nach einem etwas holprigen Flug (Outback-Tracks auf den Flugstrassen?) sind wir in Perth angekommen. Der Besuch in Singapore war „fast herzzerreissend“. Wir wurden von unseren alten KollegInnen warmherzig empfangen. Die Stadt hat viele schöne Erinnerungen wachgerufen. Und doch hat sich sehr viel verändert: die Firma, die Leute, aber auch die Stadt. Sie ist heute mehr denn je eine Reise wert. Die vielen, aussergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, der Lebensstil, die Hektik aber auch die Natur in dieser dichten Stadt können beispielhaft oder warnend wirken. Interessant auf jeden Fall. Aber nach einer Woche ist uns der Abschied gar nicht so schwer gefallen. Wir gehen gerne wieder hin.

Nun hat uns Australien wieder. Der Empfang bei der Immigration und dem Zoll war freundlich, zügig, problemlos, trotz der Aufregung wegen der Geiselnahme in Sydney. Sogar der Drogenhund hat nur gelangweilt an unserem Gepäck geschnüffelt. Perth am Abend ist im Gegensatz zu Singapore wie ausgestorben: Läden zu, Restaurants zu, Strassen leer. Ein einziger Geigenspieler verbreitet etwas Weihnachtsstimmung, aber ohne Zuhörer. Dank den vielen Asiaten kommen wir zu unseren geliebten Sushis.

ONCE UPON A TIME WE LOST OUR HEARTS IN SINGAPORE

Die Reise nach Singapore ist ruhig verlaufen, Langer Flug, wenig Schlaf (besonders die Nacht davor wegen „Packen“, eine typische grab’sche Krankheit. Da wir viel zu früh dran sind, machen wir lange Märsche durch „unser Singapore“: Eine Rundreise mit der MRT und Besuch der alten bekannten Orte: Holland Hill ist Vergangenheit: neue Hochhäuser stehen an Stelle unserer Backsteinblocks. Doch der Faber Park steht noch immer, der Mangobaum ist enorm gewachsen. Im Holland Village geniessen wir eine Fuss-Massage, tut das wohl! Ein Besuch des immer sehenswerten Botanischen Gartens weckt nostalgische Gefühle: warum nur sind wir von Singapore weggegangen, wir verstehen das heute nicht mehr! Aber klar: wir wohnen ja an einem schönen Ort. Und Ferien in Singapore ist nicht dasselbe wie dort arbeiten oder nur als Pensionär wohnen. (Weiter)

Live your Dream, don’t dream your Life, you only have one!

Wir wollen’s nochmals wissen!

Was, ihr wollt nach Australien? Aber euer neues Haus? ja.

Aber so lange? Und was ist mit euren Kinder und Enkeln? ja.

Aber in eurem Alter! Und so ganz allein? In der Wildnis! ja.

Ja, aber das ist doch teuer. Wäre mieten nicht billiger? ja.

Ach, alle diese Argumente haben wir schon so oft durchdiskutiert, wir können nur noch beipflichten: ja, ihr habt alle recht. ABER: Es ist nun mal so, dass unser Leben nicht immer geradlinig verläuft. Wenn Du Deine dritten Lebensabschnitt beginnst, denkst Du entweder zurück, was Du alles so gemacht, erreicht oder verpasst hast. Wir denken wir hatten ein schönes, reicherfülltes Leben. Oder Du denkst nach vorne: gemäss Statistik ist das Ende noch nicht sehr nahe. Trotzdem realisierst Du, dass Dich plötzliche Nachrichten von Hinschied eines Bekannten nachdenklich stimmen. Offenbar rostet der Draht an der Altersguillotine langsam aber sicher durch. Deutlich war auch der spontane Ausspruch der Dame beim Australischen Visadienst nach der Altersfrage:

OOOH HERRJEMINEE

Damit wäre also alles klar. Ja, wir sind immer noch abenteuerlustig.

(weiter)

Heidi und Willi

Live your Dream, don’t dream your Life, you only have one!

Eine weitere WordPress-Seite