Australien

Alltag in Perth

Am 16.12. haben wir Singspore Richtung Perth verlassen……. see you soon, we’ll come back, that’s for sure……..

Wir wohnen an der Adelaide Terrace, grosses Zimmer, halb abgetrennte Küche, Sofa und 2 Balkone, ganz nahe dem Swan River, Treppe runter, Wiese überqueren und schon findet man sich auf dem Uferweg, der rege genutzt wird von joggenden Vätern mit ihren Kinderwagen, von bürotauglich gekleideten Ladies mit Handtasche, die Mittagspause nutzend für eine kleine Rennpause, von leicht bis mittelschwer übergewichtigen Leuten für eine eher mühsame Walkingrunde, von schnellen bis gemütlichen BikerInnen, die sich den Fahrtwind durch die Haare blasen lassen.

Hier lebt es sich gemütlich, es scheint uns, als hätten die Australier „einen Gang“ runter geschaltet. Keine wuselnde Menschenmasse, die sich an Rotlichtern oder in der U-Bahn staut, viel weniger permanent handybedienende Gestalten, man gewinnt den Eindruck, dass hier noch gelebt wird. Die Fussgängerzone mit ihren viktorianisch nachgebauten Läden und den Hochhäusern im Hintergrund verstärkt ihn noch. Zwar findet man künstliche Weihnachtsbäume, Girlanden und Weihnachtslieder trällernde Lautsprecher, aber bei 29°C, strahlendem Sonnenschein und kurzen Hosen, will einfach keine richtige Weihnachtsstimmung aufkommen. Die unzähligen Strassenmusikanten, Oboen-, Gitarren-, e-Piano- und Cellospieler, Gesangschöre und Hare Krishnabrüder wollen dem Fussvolk klar machen……its Christmas Time……. Am eindruckvollsten finden wir die drei Brüder, der älteste vielleicht 7, der Jüngste 4, alle drei mit einer Geige ausgerüstet, vor ihnen ein Geigenkasten aufgestellt für eventuelle Spenden. Sie spielen, oder anders ausgedrückt, sie „zersägen“ ihre Geigen mit Weihnachtsmelodien, es kratzt und ächzt, der Geigenkasten füllt sich mit Münzen und Nötli, ein typischer Jöö-Effekt lässt die Kasse klingeln.

DCIM104GOPRO

 


 

Was machen Grab’s in Perth?

An eines müssen wir uns hier gewöhnen: die „wie ne Muni ine Chrishuuffe“-Methode funktioniert hier nicht. Alles hat seine Zeit, no worries, mate! Easy man!

Schon in den ersten Tagen hier haben wir uns eine Aussie-Telefonnummer zugelegt, nur wenn du eine solche aufsagen kannst, wirst du auf Ämtern, Versicherungen und anderen offiziellen Stellen weitergeleitet. Auch der Chip für den Computer, ein Mobile WiFi Hotspot-Kästli haben uns keine Mühe gekostet. Das Satelliten-Telefon wollten wir uns bei Telstra, der grossen Telefongesellschaft hier, zeigen und erklären lassen. … We don’t have it on stock…, das verstehen wir ja noch, solche verkauft man nicht alle Tage. Der Verkäufer kann bestimmt eins zur Ansicht in den Laden beordern, ……oh, I have never done that, I’m not so sure…, Mann o Mann, alles tut man das erste Mal!!

Wir haben eins, selber gefunden (Internet sei Dank) in einem Aussenquartier von Perth.

CMA CGM ONYX

Letzten Samstag ist das Schiff CMA CGM ONYX mit unserem Kookaburra (so hoffen wir wenigstens) in Fremantle eingetroffen, wir  haben das Ganze vor Ort mit der Kamera festgehalten. Und sie haben ausgeladen und umgepackt, von hier nach da und wieder zurück, eins haben wir gesehen, kein einziger ist ins Wasser gefallen, also haben wir eine grosse Chance, unseren Kookaburra lebend wiederzusehen. Gestern wurde der Container geröntgt, morgen soll das Auto ausgepackt werden, dann die Prüfung, bei eventuell gefundenem Dreck oder Insektenbeinen, gehts ab in die Quarantäne. Wenn alles perfekt ist, dürfen wir ihn in einer eigens lizenzierten Garage prüfen lassen. Nein, nicht „Nix wie weg“, die Third-Party-Property-Damage-Insurance fehlt noch. Nach  unzähligen Anfragen haben wir immer wieder negativen Bericht erhalten, sie wollen keine Geisterfahrer („left hand drivers“, hat nichts mit zwei linken Händen zu tun) versichern, das sei zu riskant. Eine Kohle haben wir noch im Ofen, herzlichen Dank Gabi und Rainer, die gilt es noch zu retten. Drückt uns die Daumen!

Natürlich erkunden wir auch Perth, machen lange Wanderungen dem Swan River entlang, besuchen den Kings Park, den Botanischen Garten, fahren Bus, Bahn und Schiff, promenieren in den autofreien Strassen, besuchen Fremantle, geniessen das asiatische Essen, dank der grossen asiatischen Gemeinde hier,……. das Aussie-Frühstücksbuffet weniger, die Baked Beans, Schinkenspeck, Würstli, Potatoes, Tomatoes, Button Mushrooms, Fried Eggs, Hard Boiled Eggs, Poached Eggs, Scrambled Eggs, das Gummibrot (sprich Toast). die Muffins und der French Toast hängen uns langsam, aber sicher zum Hals raus. Zum Glück hat’s noch Früchte, Joghurts und Müesli.

Es hätte im Zimmer eine separate Küche…., aber wir sind doch in den Ferien, oder?

 

8 Gedanken zu „Australien“

  1. Wish we could read your blog. If you return to Adelaide and if you have time please contact us as we would love to show you the river Murray.
    Best wishes,
    Margaret and John George

  2. Spaned, hallo zusammenn, wir wünschen euch alles gute zum Neuen Jahr, super Erlebnisse. Bei uns ist es in drei Stunden soweit. Sitzen auf der Terasse bei kühlen 24c um beim Jahreswechsel auf euch Anzustossen. Herzliche Grüsse. Anna und Hans aus Hua Hin

  3. Hallo Ihr schon bald im neuen Jahr weilenden. Meine Neujahrswünsche für Euch:
    Möget Ihr immer zum passenden Zeitpunkt am passenden Ort sein. Möge in Erfüllung gehen, was Ihr Euch wünscht. Möge das was Ihr bekommt mit dem in Harmonie sein, was Ihr Euch wünscht. Liebevolle Grüsse nach Downunder aus der verschneiten Schweiz. Herlichst, Melanie

  4. Liebe Heidi, lieber Willi
    Ganz herzlichen Dank für die SEHR interessanten Berichte. Seid weiter so neugierig – wir bleiben es auch und freuen uns schon auf den Bericht mit dem Kookaburra. ‚We keep our fingers crossed‘ für die Versicherung!
    Nun wünschen wir Euch von Herzen einen guten Rutsch in ein erlebnisreiches 2015! Cheers!
    Liebe Grüsse, Elsbeth und Heinz

  5. Hallo Ihr Downunders
    Wir wünschen Euch Happy New Year, einene guten Start unf Good Luck mit Eurem Kookaburra. Auf dass Ihr von Pannen und wilden Tieren verschont bleibet. Wir freuen uns auf weitere Berichte. Herzliche Grüsse Rita und Ernst

    PS: in den letzten Wochen brachte Fernsehen SFR eine interessante Reise über eine Tour rund um Australien – auf Abwegen. Hat ganz gluschtig gemacht!

  6. Hallo zäme
    Härzleche Dank für die schpannende, guet gschriebene Brichte us Singapore u Perth.
    I wünsche öich witerhin e gueti Zit, viu schpannendi Erläbnis u
    interessanti Begägnige.
    E liebe Gruess
    Marlis

  7. Hallo ihr beiden in Singapur.
    Seid ihr rechtzeitig losgeflogen von Zürich, sind kleine Tränen geflossen? Habe an euch gedacht.
    Grossartig ,dass ihr das Abenteuer in Angriff genommen habt.
    Gerade ist heute ein Schweizer aus Australien am Radio und erzählt von dem Kontinent allerlei interessantes.
    Gehe nach Wil zum Kaffee ,Klara hat Geburtstag. LG Elsi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine weitere WordPress-Seite